Auf die Sätze, fertig, los! Wie man mit einem Aufsatz anfängt und auch fertig wird.

Ein Aufsatz ist ein genereller Begriff für einen gegliederten Text. Das klingt enorm ungenau, und deswegen gibt es auch im Deutschunterricht eine Vielzahl spezieller Begriffe: Erörterung, textgebundener Aufsatz, Interpretation, Zusammenfassung, etc. All diese Textarten sind Aufsätze.

Leider kommt es oft vor, das den Schülern nicht klar ist, was denn im Einzelnen von Ihnen erwartet wird, wenn Sie einen Deutsch-Aufsatz oder Englisch-Aufsatz schreiben sollen. Einige meinen, dass gar nicht möglich sei, zu lernen, einen Aufsatz zu schreiben und das schreiben einfach „intuitiv“ kommt. Diese Meinung soll hier widerlegt werden.

Warum wir?

  • Wir liefern immer pünktlich!
  • Wir machen Plagiatsprüfung!
  • Wir passen uns Ihnen an!
  • Wir sind außerst diskret!
  • Wir unterstützen Sie 24/7!

Aufsatz Schreiben. Muster

Für all die genannten Aufsatz-Formen, ob in Englisch oder in Deutsch gilt dieselbe Regel wie für jede Geschichte, die Ihr jemals gelesen habt: ein Aufsatz hat eine Einführung, einen Hauptteil und ein Schluss. Das dürfte allen klar sein, doch keine Sorge, es wird noch spezifischer.

Da starrt sie also auf dich zurück, die leere, weiße Seite...was tun?

Schritt 1: durchatmen und Brainstorming durchführen. Am Anfang sei nicht die Einleitung, sondern zunächst mal das „Gerüst“ des Aufsatzes. Man nehme einen Zettel und schreibe das Thema oder die Frage des Aufsatzes auf. Falls die Zeit nicht besonders drängt (d.h., wenn es sich nicht um eine Klassenarbeit handelt), ist es angebracht Recherchen zu beginnen. Falls dazu keine Zeit vorhanden ist, einfach kurz notieren, was die wichtigen Punkte der Geschichte/des Buches/des Sachtextes sind, über die man schreiben soll. Sobald man sein Thema ausreichend kennt, kann man anfangen, Argumente aufzulisten. Dies tut man am besten in der Form von Pro und Contra (dafür und dagegen, aber Latein sei angeraten, denn es schindet Eindruck). Man muss zum Thema eine Stellung beziehen, bzw. die Frage beantworten und diese Antwort zusammenfassen.

Einführung in die Einführung

Die Einführung hat folgende Funktionen:

  • Sie stellt das Thema vor
  • Sie soll den Leser dazu anregen, weiter zu lesen
  • Sie soll kurz und bündig sein und darf KEINE Argumente enthalten
  • Sie muss dem Leser informieren, was er nun lesen wird, also à la: „In Paragraph 1 wird argumentiert, das der Held auch Schwächen hat...“

Eine gute Einführung ist wie ein Trailer: sie hebt also kurz hervor, was nun im Text folgt. Deswegen ist es auch absolut in Ordnung, die Einführung als letztes zu Schreiben, falls man während des Schreiben merkt, dass man sich vom Brainstorming-Muster entfernt. Falls das Thema des Aufsatzes als Feststellung gegeben wurde, also z.B. „Der Kaiser hat keine Kleider ist eine politische Satire, die auch heute relevant bleibt“ empfiehlt es sich, die Feststellung als Frage umzuschreiben, z.B.: „Hat der Kaiser auch heute noch immer keine Kleider?“.

Der Hauptteil

Hier werden die im Brainstorming gelisteten Argumente erläutert. Dies kann man auf verschiedene Arten schreiben: man kann zuerst in einem Paragraph alle Pro-Argumente aufzählen, und danach im nächsten Paragraph alle Contra/Gegen-Argumente. Eine weitere Möglichkeit ist es, jedem Argument sofort das Contra-Argument im gleichen Paragraph entgegenzustellen. Probiert vor der nächsten Klassenarbeit einfach beides aus, um zu testen, welcher Schreibstil euch angenehmer erscheint.

Jeder Paragraph muss textbezogen sein. Wenn aber die Zeit reicht, kann man auch berühmte Persönlichkeiten zitieren und/oder Beispiele aus dem echten Leben zur Hilfe nehmen, denn dies macht den Text interessanter.

Es ist wichtig, sich die Reihenfolge der Argumente zu überlegen. Das Beste sollte zuletzt aufgeführt werden.

Man sollte generell versuchen, sich im ersten Satz eines neuen Paragraphen auf den vorherigen Paragraphen zu beziehen, damit der Text flüssiger wirkt und leichter zu lesen ist, so wie z.B.: „Wie im vorherigen Paragraphen erwähnt, …“.

Der Schluss des Aufsatzes und dieses Artikels

Glückwunsch, der Aufsatz ist beinahe fertig! Die bereits erklärten Argumente müssen nun genutzt werden, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen. Es ist nun an der Zeit, lieber Autor, Deine Meinung zu äußern und zu erklären. Der Gedankengang muss für den Leser klar nachzuvollziehen sein. Welches Argument war am überzeugendsten und warum?

Wurde der Titel als Frage aufgeschrieben, kann man diese Frage nun beantworten, etwa nach diesem Muster: „Der Kaiser ist weiterhin nackt, da kein/e Bundespräsident/in je die Interessen des Volkes vertritt.“.

Diesem Muster nach kann man es üben, Aufsätze zu schreiben. Ansonsten bestellen Sie den Aufsatz bei unseren Experten, die Ihnen zeigen, dass in der Schule und beim Studium nur ein Regel gibt: Übung macht den Meister. Also los!

zum Angebot
zum Bestellformular
Der-aufsatz